Rise Of The Runelords Hamburg

Blutbad in der Bug II

(Fark), Ilva, Faye, Hack

Die Magierin ist verschwunden, wir untersuchen kurz den Raum. Auf Kavens Überresten findet sich nun doch ein Sihedron-Tattoo… die Überraschung hätte uns also erspart bleiben können. Im zurückgeblassenen Rock Lucretias entdeckt Hack eine Liste mit ca. 200 Namen – 5 sind gestrichen, darunter Kaven. Jakadros identifiziert alle als Bürger Turtleback Ferrys, sieht aber keine weiteren Untergebenen darunter.
Eine Kerkertür mit Guckluke führt zu den (leeren) Verliesen, die Schlüssel hängen daneben. Eine kürzlich erschaffene Geheimtür öffnet in die Gänge zu den Blitzechsen.

Im Erdgeschoss werfe ich einen kurzen Blick in alle Räume, sowie den Innenhof – kein Zeichen von Leben. Weiter ins Obergeschoss – vielleicht lauert Lucretia uns dort auf?
Die Dame bleibt leider verschwunden, an ihrer Statt weitere Oger. In der ehemaligen Kapelle arbeitet einer der Kerle an Lamashtu-gefälligen ‘Skulpturen’, die Räume des Hauptmannes sind von einem besonders starken und einem besonders hässlichen Oger besetzt. Letzterer entpuppt sich als Magierin, die mit ihren Blitzen meinen Begleitern arg zusetzt – am Ende ergreift sogar Ilva die Flucht, Fark streckt derweil die Zauberin nieder.

Im Quartier des Hauptmannes finden wir, vom ehemaligen Bewohner relativ gut versteckt, ein Medallion mit goldenem Haar, sowie dutzende Liebesgedichte an ‘Myrianna’. Die Dame sei “so schön wie der Mond selber”, und in Verbindung mit dem goldenen Haar vermutet Jakadros nun, dass Kommandat Lamatar bei seinen ausgedehnten Spaziergängen eventuell das ein- oder andere Stelldichein mit einer Nymphe hatte. Zum Zeitpunkt des Ogerangriffes sei er wohl ebenfalls unterwegs gewesen – man schöpft Hoffnung, dass er überlebt haben könnte. Bei Gelegenheit könnten wir also am Westufer des Claybottom Lake in den White Willows / Shimmerglands nach ihm Ausschau halten – man munkelt, dort gäbe es auch ein Tor in die ‘erste Welt’.
Im an ein Besprechungszimmer angrenzenden Kartenraum finde ich eine Karte vom Untergrund Riddleports, sowie des Lurkwoods – praktisch.

Nun fehlt eigentlich nur noch der Burgfried – aber auch dort keine Spur von Lucretia. Vom Glockenturm (Schlägel ersetzt durch einen ex-Black Arrow) aus sehen wir im Hof noch drei verlorene Oger ihren Pflichten nachgehen, beschließen dann, dort zu rasten. Am Morgen knüpfen wir uns die Oger vor, dann kümmern sich die anderen um die Bestattung der Überreste der Black Arrows. Ich durchsuche derweil erneut alle Räume der Burg nach versteckten Schlangenfrauen – ohne Erfolg.

Wenn sie in den Hook Mountains ist, um Ogerverstärkung zu holen, können wir wenig dagegen tun, ebenso, sollte sie woanders Verbündete besitzen. Allein kann Jakadros das Fort nicht halten, und eine Neubesatzung dürfte vor dem nächsten Frühling aussichtslos sein. Zusammen geht es also am nächsten Tag zurück nach Turtleback Ferry – vielleicht treibt Lucretia nun dort ihr Unwesen?

Der kalte Regen nimmt zu, und am Ende müssen wir durch eine Furt, da aktuell wohl keine Fähre zu erwarten ist. Klatschnass geht es weiter zum Dorf – kurz bevor wir es erreichen, sehen wir hinter uns eine Flutwelle Treibgut und grüne Tentakel richtung Claybottom Lake spülen. Black Maga ist damit nun wohl in direkter Nähe zu vermuten. Fehlt nur noch, dass eine kreischende Lucretia darauf reitet…

Comments

rivvyn

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.