Rise Of The Runelords Hamburg

Mit Oger(ki)n im Wald

Fark, (Ilva), Faye, Hack

Wir setzen uns gegen die Vierbeiner mehr als erfolgreich zur Wehr – nach wenigen Augenblicken liegen sie im eigenen Blut, und Herrchen sucht, nach seiner ‘Mami’(?!) jammernd, das Weite.
Kurze Diskussion, dann folgen wir ihm durch den Wald. Auch das Katzenvieh hat schließlich irgendwo ein Herr- oder Frauchen, vielleicht kann dieses uns bei der Orientierung im Gelände helfen…

Bald endet die Jagd an einem kleinen Maisfeld, durch das eine breite Person kürzlich eine Schneise getreten hat. Im Hintergrund sind zwei heruntergekommene Farmhäuser zu erkennen. Fark marschiert demonstrativ voran, während Shalelu und ich uns von den Seiten heranschleichen. Hinter der Scheunenecke lauert etwas – das Fark alsbald grunzend und mit einer metallbesetzten Keule anfällt. Kein schöner Anblick, weder der Ogerkin (ein anderer als der von vorhin) noch das, was er mit Fark macht!
Hack flickt unseren Vorzeigehelden schnell etwas zusammen, ich messere das Scheusal von hinten – mit dem Erfolg, dass er alsbald nach mir ausholt… zum Glück ist mein Patron mit mir! Das Ding will anscheinend fliehen, doch Shalelus Pfeil streckt ihn nieder. Aus dem Feld kommt derweil eine schnaufende Ilva auf ihren kurzen Beinen angestampft…

Der Ogerkin wird stabilisiert, entwaffnet und gefesselt. Dann lauschen wir an der Scheune – im Inneren mindestens drei weitere der hässlichen Gesellen.
Da sowohl wir als auch die Katze vermuten, dass ihr Herrchen dort gefangen gehalten wird, tritt Fark vor und unterbreitet ihnen den Vorschlag, unseren Gefangenen gegen den ihren zu tauschen. Leider… sind die Jungs echt zu dämlich für eine derartige Verhandlung.
Am Ende wollen sie ohne ihre ‘Mami’ nichts entscheiden. Während einer versucht, an Ilva vorbei nach draußen zu gelangen, schiebt sich Fark neben ihm in die Scheune – und das Handgemenge beginnt. Ilva macht den Türstopper, Shalelu spickt die Jungs mit Pfeilen. Fark macht drinnen IRGENDwas – als Hack plötzlich mit donnernder Stimme in Sarenraes Namen ‘das Böse zurücktreibt!’. Ilva erwischt das goldene Licht – sie wird leicht zurückgeworfen und schenkt dem Priester danach einen giftigen Blick. Das… sollte ich besser vermeiden!
Immerhin zeigte es auch bei den Ogerkin Wirkung, und die verbleibende Gegenwehr hält sich in Grenzen. Während ich noch dafür sorge, dass von den Typen definitiv keiner mehr aufsteht, schleift Fark bereits einen bewusstlosen Ex-Gefangenen heran. Im Obergeschoss befinden sich wohl noch zwei weitere.
Hack freut sich zunächst über eine Destille, dann macht er im Hinterraum bei allerlei verwesenden Überresten noch eine riesige Spinne ausfindig. Mit Farks Hilfe wird das Ding schnell erlegt – ürks.

Danach beschäftigen wir uns mit den Befreiten. Die Katze leckt bereits dem einen übers Gesicht, während Shalelu ihm harte Blicke zuwirft. Immerhin ist damit Stiefvater Jakadros Sovark (CG) gefunden und gerettet. Die anderen beiden sind Vale Tanros (NG) und Kaven Windstrike (CN) – allesamt weniger halsabschneiderisch als erwartet.

Seit 2-3 Wochen seien sie wohl nun schon in Gefangenschaft der Ogerkin, zu Beginn in größerer Anzahl. Während sie auf Patrouille waren, gab es einen erstaunlich koordinierten Oger-Angriff auf die Festung. Die Patrouille hatte dann des nachts versucht, über die Mauern zurückzugelangen, wurden jedoch von den ca. 3 Dutzend Ogern im Inneren (darunter mindestens ein Zauberkundiger (‘magische Blitze’) und mehrere ‘agile’ Wesen) zurückgeschlagen. Als sie sich in den Wald zurückzogen, gerieten sie in die Fänge der Ogerkin…
Zu Lucretia und ihem Lustschiff haben die drei wenig zu sagen. Einzig Kaven war wohl ‘ein paar mal’ dort, aber so ganz sein Fall sei es wohl nicht gewesen, auch mangelte es wohl an Sold. Andere hätten sich dort häufiger vergnügt, der Anführer der Schwarzen Pfeile dieses aber weniger gutgeheißen.

In die Festung hinein gäbe es wohl noch einen ‘Hintereingang’: Unter dem Wasserfall, etwas schwer zu erreichen, und danach durch schmale Gänge und Schächte – ein zweifelnder Blick richtung Ilva. Was die Oger bereits davon untersucht haben mögen, ist unbekannt..

Prinzipiell würden die drei uns bei einem erneuten Angriff auf die Festung zur Seite stehen – erstmal müssen sie aber wieder zu Kräften kommen, und wir ihre Ausrüstung wiederfinden. Auch sollten wir vorher wohl noch mit ‘Mutti’ abrechnen… (oder sie mit uns?)

Comments

rivvyn

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.